top
   letzte Aktualisierung: 27.11.2014    Kontakt 

 

 

Ökumenisches Heiligenlexikon

"Heilige nach heutigem Sprachgebrauch überspringen die Mauern der Konfessionen. Als Heilige werden Franziskus von Assisi, Mutter Teresa, Martin Luther King, Dietrich Bonhoeffer oder Mahatma Gandhi in einem Atemzug genannt" ...
Heilige, Kalender, Geschichte, Orte, Karten, Orden ...

                                                                      
   (27.11.2014) ü
Schäfer, Joachim: Ökumenisches Heiligenlexikon, 2004 - www.heiligenlexikon.de
 
Die Bibel online  Das Buch der Bücher

Die Bibel nach der Übersetzung Martin Luthers in der revidierten Fassung von 1984.

http://www.bibel-online.net/            Siehe auch:

 





 

Die Passion - von Hans Memling

»Das Bild von Hans Memling teilt sich wie ein früher Comic in zahlreiche einzelne Sequenzen auf, die kunstvoll miteinander verwoben sind. Anders als im Comic kann man dieses Bild aber nur verstehen, wenn man die zugrunde liegende Geschichte schon kennt (denn es gibt keine Sprechblasen). Um den Ablauf der Bewegung nachvollziehen zu können, muss man wissen, wo man mit dem Blick anfangen soll. In diesem Fall beginnt die Geschichte links oben mit dem Einzug Jesu in Jerusalem... «
                                                                    (27.11.2014) ü
http://www.eule-der-minerva.de/impulse/Passion/3planung.html
 

Taizé  - Unvollendeter Brief von Frère Roger

“…Wer diesen unvollendeten Brief liest, bei den Jugendtreffen, die 2006 jede Woche in Taizé stattfinden, oder anderswo, auf den verschiedenen Erdteilen, kann sich fragen, wie er ihn mit dem eigenen Leben fertig schreiben kann.“  (Frère Alois, neuer Prior der Communauté de Taizé)
Frère Roger, Gründer der Communauté de Taizé lebte vom 12. Mai 1915 bis 16. August 2005

http://www.taize.fr/de_article7534.html             (27.11.2014) ü



 





 

Schule und Weltethos

»…Wir tragen die individuelle Verantwortung für alles, was wir tun. All unsere Entscheidungen, Handlungen und Unterlassungen haben Konsequenzen.
Wir müssen andere behandeln, wie wir von anderen behandelt werden wollen. Wir verpflichten uns, Leben und Würde, Individualität und Verschiedenheit zu achten, so dass jede Person menschlich behandelt wird - und zwar ohne Ausnahme. Wir müssen Geduld und Akzeptanz üben. Wir müssen fähig sein zu vergeben, indem wir von der Vergangenheit lernen, aber es niemals zulassen, dass wir selber Gefangene der Erinnerungen des Hasses bleiben. Indem wir unsere Herzen einander öffnen, müssen wir unsere engstirnigen Streitigkeiten um der Sache der Weltgemeinschaft willen begraben und so eine Kultur der Solidarität und gegenseitigen Verbundenheit praktizieren.
Wir betrachten die Menschheit als unsere Familie. Wir müssen danach streben, freundlich und großzügig zu sein. Wir dürfen nicht allein für uns selber leben, müssen vielmehr auch anderen dienen und niemals die Kinder, die Alten, die Armen, die Leidenden, die Behinderten, die Flüchtlinge und die Einsamen vergessen. Niemand soll jemals als Bürger zweiter Klasse betrachtet oder behandelt oder, in welcher Weise auch immer, ausgebeutet werden…«
                                           
   (27.11.2014) ü
http://www.schule-weltethos.de/03_0201-erklaerung.htm 

 
Erstellt: 04.12.2005
Update: 27.11.2014